Friesengestüt

Prosper von Niebede

20.03. morgens empfängt uns Artine mit Harztropfen, mittags läuft Milch, 16.40 Uhr springt die Fruchtblase und noch scheint alles in bester Ordnung und wir freuen uns aufs Baby. Kurze Zeit später erschien ein Füßchen im Geburtskanal und dann gings nicht mehr weiter. Meine Untersuchung ergab: nur ein Bein sonst nichts und schon waren wir auf dem Weg in die Tierklinik.Trotz schnellsten Handelns vergingen bis auf den OP-Tisch 1,5 h und im Geiste haben wir nur noch auf Artines Überleben gehofft. 20 Uhr der Anruf aus der Tierklinik, Stute steht wieder, auch das Fohlen lebt. Ein kleines, eigentlich schon großes Wunder denn Bein und Kopf waren abgewinkelt und ein Kaiserschnitt lag hinter beiden.
Der kleine Mann heisst nun "Prosper" (Glück) und wir hoffen inständig, dies begleitet ihn auch weiterhin denn eine schwerwiegende Fehlstellung mach ihm das stehen und gehen fast unmöglich. Aber er kämpft und wir mit ihm.

21.03.: Prospers 2. Lebenstag in der Pferdeklinik. Er kann allein aufstehen und braucht auch nicht mehr aus der Flasche getränkt werden sondern hat die Milchbar entdeckt. Der Zustand seines Beins ist leider noch Besorgnis errregend.

23.3.: Tag 4 in der Klinik begann so hoffnungsvoll und wurde zum schlimmsten Alptraum meines Züchterlebens. Vanessa und ich besuchten Artine und Prosper, durften durch den Hof mit beiden laufen, der Kleine hat gewaltige Fortschritte gemacht, läuft ohne Hilfe, trinkt gut am Euter. Beide fit und gut drauf. Wenige Minuten später in der Box tritt Artine mehrmals heftig mit dem Hinterfuß auf und erleidet einen kompletten Baudeckdurchbruch, bricht kurz danach zusammen und musste sofort eingeschläfert werden. Zurück bleiben 3 traumatisierte Lebewesen, ihr Fohlen, Vanessa und ich. ARTINE, sanfmütige großartige Stute, du hast uns immer nur Freude bereitet, wir vermissen dich unendlich und können uns das Leben ohne dich noch gar nicht vorstellen. Wir versuchen, deinen Sohn zu retten auch wenn die Chancen nun nur winzig sind.

25.3.: Tag 6. Prospers Bein hat sich weiter stabilisiert. Leider setzt ihm die Umstellung auf künstliche Fohlenmilch zu, ertrinkt sehr gut, verträgt sie aber nicht so gut, Verdauungsgprobleme, Bauchschmerzen. Dennoch geht er tapfer mir "seiner Herde" (Christina, Alexandran, Vanessa, Isabell, Ursula und ich) eine Runde durch den Hof. Er fühlt sich sichtlich schrecklich einsam. Henrike (Besitzerin von Venus-Viktoria von Niebede und ansässig am Hof) hat Urlaub und schaut zu meiner großen Erleichterung nach ihm, hat ihn mit Decke und Flasche "zu Bett"gebracht.
Sooooo viele gute Wünsche und Hilfsangebote, ich bete, wir bekommen ihn durch, das sind wir Artine schuldig. Danke an alle, die uns beistehen !!!

25.3.: Tag 7. nach einer schlaflosen Nacht habe ich eine schwerwiegende Entscheidung getroffen. Statt Prosper heute "nach Hause" zu holen (ein Ort, den er noch gar nicht kennt) wird er nur eine Boxengasse weiter umziehen und eine neue Besitzerin bekommen. Henrike, bereits seit 6 Jahren stolze Besitzerin einer Friesenstute aus unserer Zucht, hat ihr Herz an ihn verloren und uns sehr bei seiner Pflege unterstützt. Ich glaube, die beiden gehören zusammen und Prosper zuliebe erspare ich ihm den Umzugsstreß. Henrike wird Artines Andenken in ihm bewaren und ihn hüten wie einen Schatz. Wir bleiben ständig in Verbindung.

27.3.: 9. Lebenstag. Prosper darf ohne Verband laufen und findet das toll, immer schön in der Boxengasse auf und ab. Er hält seine Henrike Tag und Nacht in Schwung, aber die rasante positive Entwicklung ist jede Mühe wert und wir wünschen uns allen, es geht weiter so voran.

5.4.: Tag 17. Prospers Verbandsdruck hat leider ein ganz schlimmes offenes Bein verursacht, dennoch ist er tapfer mit seiner Henrike unterwegs und versucht schon mal, die Mütze zu klaun. Es ist ein auf und ab von Hoffung und Ängsten, Schmerz und Fieber, aber auch Freude und unendlichem Kampfgeist aller Beteiligten. Unsere Gedanken begleiten euch!

Prosper am vorletzten Tag seines kurzen Lebens. Voll Neugier und Übermut, leider lässt der komplette Riß der tiefen Beugesehne keine Prognose für ein Pferdegerechtes Leben zu. Es tut unbeschreiblich weh, den Kampf um ihn zu verlieren.

Prospers letzter Lebenstag, bevor er von seinen Leiden erlöst wurde.